title_bar_2281                                    

BAR International Series 2281 (2011):
Zur Neolithisierung des Mittleren Niltals und angrenzender Regionen: Kultureller Wandel vom Mesolithikum zum Neolithikum im Nord- und Zentralsudan.
Von Annett Dittrich.
Archaeopress. ISBN 9781407308586. £50.00. ix+454 Seiten; durchgängig illustriert; Katalog; deutsch mit englischer Zusammenfassung.


Vollständiges Inhaltsverzeichnis (PDF-Version)

Kapitel 1: Methodische Ausgangsposition und Forschungsgeschichte (Online)
Kapitel 2: Quellen und Erhaltungsbedingungen (Online)
Kapitel 3: Radiokarbondatierung und Phasenchronologie (Online)
Kapitel 4: Typologie des Fundmaterials (Online)
Kapitel 5: Stratigrafische Fundanalyse (Online)
Kapitel 6: Regionale Artefaktchronologien (Online)
Kapitel 7: Subsistenz und Klima (Online)
Kapitel 8: Sozialstrukturen (Online)
Kapitel 9: Synopsis: Der Neolithisierungsprozess im Nord- und Zentralsudan
Anhang A: Zusammenfassung/Summary
Anhang B: Listen (Kalibrationsdaten)
Anhang C: Tafeln (Keramikverzierungen)
Anhang D: Katalog der Fundplätze
 

Kurzbeschreibung

 

Die Studie behandelt die Neolithisierung des Mittleren Niltals hinsichtlich zweier Teilaspekte: (1) als eine chronologische Sequenz, welche die Basis zur Rekonstruktion des Prozesses in seiner Langfristigkeit (7000−4500 calBC) bietet und (2) als eine Bewertung der Zeitlichkeit und Kausalität, die der Einführung domestizierter Spezies in das Arbeitsgebiet um 5000 calBC zugrunde liegen. Da chronologische Präzision eine unabdingbare Voraussetzung beider Ansätze darstellt, werden die 274 vorliegenden Radiokarbondaten einer kritischen Revision unterzogen und erstmals einheitlich kalibriert. Neben den Datierungen sind 60 prähistorische Fundplätze in detaillierter Form in einem Katalog erfasst. Zur Überwindung bekannter Probleme berücksichtigt die überarbeitete Chronologie Formations- und Transformationsprozesse arider Gebiete sowie die Möglichkeit der Vermischung von mehrphasigem Fundmaterial auf den holozänen Nilterrassen. Vor dem Hintergrund frühholozäner klimatischer und hydrographischer Szenarien ist der Wandel der Subsistenzstrategien von Jagd-Fischfang-Sammeln zu Viehzucht-Wildbeutertum in den Kontext eines tiefgreifenden sozialen Wandels eingebettet, der die Neudefinition von Raum, die Veränderung von Bestattungssitten/Jenseitsvorstellungen, die Etablierung eines Tauschnetzwerks, u.a. für Tiere und Tierprodukte, mit einer Orientierung zur Küste des Roten Meeres und zum ägyptischen Niltal hin sowie die Einführung neuer Objekttypen/Darstellungsformen von Prestige einschließt.

 

Abstract

 

The study deals with the Neolithisation in the Middle Nile valley in two respects: (1) as a chronological sequence that allows to reconstruct this process of transformation in the long term (7000−4500 calBC), and (2) as an assessment of temporality and causality implicit to the introduction of domesticated species into the study area by 5000 calBC. As for both objectives chronological precision is an indispensable prerequisite, the significance of 274 available radiocarbon dates is critically evaluated while all dates are consistently calibrated for the first time. Beside their datings, 60 prehistoric sites are discussed in detail in the catalogue. To overcome known problems, the chronological revision involves formation and transformation processes specific to arid environments, as well as the possibility of multi-period find admixtures at Holocene Nile terraces. Against the background of Early Holocene climatic and hydrographic scenarios, the change of subsistence modes from hunter-fisher-gatherer to pastoralists-forager is embedded in the context of a fundamental social transformation including the re-definition of space, the alteration of burial customs/concepts of afterlife, the establishment of exchange networks oriented towards the Red Sea coast and the Egyptian Nile valley through which animal and animal products are traded, as well as the introduction of new object types/displays of prestige.